Zügeln mit Kleinkindern

Für Klein- und Jungkinder bedeutet ein Umzug, sei er innerhalb von Basel, national oder international, oft ein unkalkulierbares Wechselbad der Gefühle. Kein Kind verliert gerne sein gewohntes Umfeld, seine liebgewonnenen Kumpanen im Kindergarten, in der Schule oder auf seinem Spielplatz. Gewiss ist es für die kindliche Seele nicht leicht, Abschied von einer gewohnten Umgebung zu nehmen. Seine ans Herz gewachsenen Gegenstände verschwinden in Umzugskartons und die neue Umgebung ist noch fremd oder gar unbekannt.

Deshalb ist es für Eltern empfehlenswert, auf die Sorgen und Nöte ihrer Kinder mit genügend Einfühlungsvermögen einzugehen. Sie können so einen entscheidenden Einfluss darauf nehmen, wie ihre Kinder die Blessuren, die ein Wohnungswechsel mit sich bringt, überwinden und verkraften können. Generell verkraften junge Menschen diesbezügliche Veränderungen besser, wenn sie den Umzugsprozess in allen Phasen miterleben und daran teilhaben dürfen.

Je nach Charakter, Alter und auch wie sich das Umfeld am neuen Basler Wohnort von der alten, gewohnten Umgebung unterscheidet, können Kinder unterschiedlich auf einen Umzug reagieren. Vorausgesetzt die Eltern und Geschwister sind mit der neuen Wohnsituation im Einklang, fühlen sich Kinder bis zum dritten Lebensjahr gewöhnlich nach kurzer Eingewöhnungszeit glücklich und zufrieden.

Kindergarten und Primarschule

Gehen Kinder bereits in den Kindergarten oder in die Primarschule, haben sie in der Regel bereits ein eigenständiges Leben entwickelt und tun sich mit einem Umgebungswechsel schwerer. Sie realisieren, dass eine einschneidende Veränderung in ihrem Leben bevorsteht. Dadurch können Ängste entstehen, auf die sie mit Überängstlichkeit, Trotzigkeit, ungewohnter Aggressivität oder auch Schlafstörungen reagieren. Diesen Anpassungsstörungen kann oft mit einfühlsamen, vorgängigen Gesprächen vorgebeugt werden. Wenn ein Kind weiss, warum die Familie umziehen muss, dass es normal ist, wenn es traurig über den Verlust der liebgewonnen Umgebung sein wird und dass die neue Umgebung am Anfang ungewohnt empfunden wird, kann es einen Umzug besser verkraften.

Eltern sollten mit ihrem jungen Nachwuchs offen und unverblümt den bevorstehenden Umzug im Gespräch thematisieren und ihnen auch zutrauen, eine solche Herausforderung zu meistern. Damit junge Menschen ihren Abschiedsschmerz selbst mit sich ausmachen können, muss ihnen die Gelegenheit gegeben werden, bewusst und ohne Ängste Abschied von der gewohnten Umgebung zu nehmen. Wichtig für die Gemütslage der Kinder vor, während und nach einem Umzug ist auch die Art und Weise wie sich Eltern diesen Herausforderungen stellen. Kinder spüren deren Gefühlslage und werden entsprechend beeinflusst.

Wenn richtig organisiert, kann der Zügeltag jedoch ein interessantes Abenteuer für Kinder bedeuten: ein Erlebnis an dem die kindliche Neugierde die anfänglichen Ängste überstimmt. Sicher ist es in unserer schnelllebigen Zeit auch von Vorteil, wenn Kinder auf ein wechselhaftes Leben vorbereitet sind. Ein Umzug, egal ob innerhalb der Region Basel, national oder gar international kann jungen Menschen die Gelegenheit bieten, eine wichtige Lektion für ihr Leben zu lernen: Gewohntes loslassen muss nicht negativ behaftet sein, durch Änderungen im Leben kann man Aufregendes und Bereicherndes erfahren und erleben oder, dass Freundschaften sich auch über Distanzen pflegen lassen.

Um Ihre Klein- und Jungkinder optimal auf den bevorstehenden Umzug vorzubereiten, finden Sie nachstehenden wichtige Tipps und Empfehlungen, die wir als Fachfirma für Umzüge und Möbellagerung in Basel während unserer langjährigen Erfahrung mit Familienumzügen zusammentragen konnten:

Vor dem Umzug

  • beziehen Sie Ihre Kinder in die Umzugsplanung ein und lassen Sie diese z.B. Farben und Tapeten oder die Einrichtung mit aussuchen. Erklären Sie die Gründe des Umzugs und beantworten Sie geduldig die Fragen Ihrer Kinder und versichern Sie ihnen, dass alle Möbel und Spielsachen mitgezügelt werden und dass ihr Kinderzimmer annährend so aussehen wird, wie sie es am alten Wohnort gewohnt waren.
  • falls Sie die neue Wohnung bereits vorab besichtigen können, nutzen Sie diese Gelegenheit, Ihren Kindern mit dem neuen Zuhause bekannt zu machen. Weisen Sie auf die Vorzüge des neuen Wohnorts hin, zeigen Sie ihnen ihr neues Zimmer und erkundigen Sie gemeinsam die neue Umgebung. Das weckt Vorfreude und erleichtert den Abschied vom alten, vertrauten Wohnort.
  • verzichten Sie besser darauf, den Umzug als Anlass zum Aussortieren von Spielsachen zu benutzen. Viele Kinder haben oft ausgeprägte Verlustängste. Sortieren Sie nur dann etwas aus, wenn Ihre Kinder damit einverstanden sind, etwa wenn Sie aus eigenem Antrieb ihre Spielsachen an kleinere Kinder weitergeben möchten. Eine gute Idee wäre auch ein kleiner Flohmarkt vor dem Haus für jene Spielsachen, die nicht mehr gebraucht und mitgenommen werden.
  • lassen Sie Ihre Kinder beim Einpacken der Spielsachen helfen. Erklären Sie, dass alle "Schätze" mit umziehen und nur für kurze Zeit in den Umzugskartons versteckt sind. Wenn Kinder einige Kartons bemalen und selber mit ihren sieben Sachen füllen dürfen, fördert dies das Verständnis für den bevorstehenden Umzug.
  • eine gute Vorbereitung auf den anstehenden Umzug ist auch, zusammen mit den Kindern Adressänderungskarten zu basteln und diese dann an Freunde und Verwandte zu verschicken.
  • organisieren Sie eine kleine Abschiedsparty für die Freunde ihrer Kinder und halten Sie den für Ihre Kinder wichtigen Anlass mit ein paar Fotos fürs Familienalbum fest. Generell sollte Sie auch den Jüngsten genügend Zeit für ihre individuellen Abschiedsrituale lassen. Informieren Sie auch frühzeitig die Kindergarten- bzw. Schulleitungen, damit sich Ihre Kinder auch dort verabschieden können.
  • damit sich Ihre Kinder im neuen Heim schnell wohl fühlen, sollten Sie mit dem Einrichten der Kinderzimmer zuerst beginnen. Sie bieten so Ihren Kindern eine wichtige Rückzugsmöglichkeit.
  • zum Thema "Umziehen mit Kindern" können wir auch Bilderbücher oder Geschichten über Umzugserlebinisse aus der Sicht eines Kindes empfehlen. Ein breites Angebot finden Sie in Buchhandlungen oder im Internet.

Während des Umzugs

  • besonders bei kleineren Kindern ist es ratsam, diese am Umzugstag bei Bekannten oder Verwandten unterzubringen. Sie ersparen ihnen die Hektik, die ein Umzugstag mit sich bringt.
  • Spielsachen sollten zuletzt eingepackt und zuerst ausgepackt werden. Idealerweise sollte auch immer ein Sack mit dem Lieblingstier/Buch und der nötigen Wechselwäsche in der Nähe der Kinder verfügbar sein.
  • wenn sie Ihren Kindern erlauben, nach Lust und Laune leichte Gegenstände zu tragen, fühlen sie sich mit einem Stolzgefühl in den Umzug einbezogen. Erlauben Sie Ihren Kindern auch, den Fleig-Möbelwagen genau zu inspizieren. Unsere Equipenchefs zeigen und erklären Ihren Kindern gerne die technischen Geräte, die wir an Ihrem Umzug einsetzen.

Nach dem Umzug

  • ist der Möbelwagen leer und unsere Umzugsmannschaft abgerückt, empfiehlt sich ein gemeinsamer Rundgang durch die neue Wohnung. Zeigen Sie Ihren Kindern alle Gegenstände oder Möbelstücke, die sie noch von der alten Wohnung kennen. Damit schaffen Sie Vertrauen in die neue Umgebung.
  • geben Sie Ihren Jüngsten nach Möglichkeit vor dem ersten Schultag ein paar Tage Zeit, sich an die neue Umgebung einzugewöhnen.
  • laden Sie möglichst bald die neuen Nachbarn und deren Kinder zu einen Kennenlernen- und Einweihungsfest ein. Kinder jeden Alters finden schneller Anschluss, wenn sie ihre neuen Freunde aus Kindergarten und Schule bald nach Hause einladen dürfen.