Unsere Geschichte

2009

Am 1. September 2009 tritt Marc Fleig, Sohn von Albert Fleig jun., definitiv in die Firma ein. Marc war früher schon kurzzeitig in der Firma tätig. Er ist somit Vertreter der vierten Generation seit der ursprünglichen Firmengründung.


1996

Umbau der im 1973 errichteten Liegenschaft in Reinach / BL. Die Büroräumlichkeiten an der Blotzheimerstrasse 11 und die Garagen für den Fuhrpark an der Blotzerheimerstrasse 16 in Basel werden aufgegeben und in die umgebauten Räumlichkeiten nach Reinach gezügelt. Der Hauptsitz mit Administration werden ins St. Alban-Tal 44 in Basel-Stadt verlegt.


1995

Am 1. Juli 1995 tritt Felix Fleig, der jüngste Sohn von Hans Rudolf Fleig und Bruder von Albert Fleig in die Firma ein. Felix Fleig war schon in früheren Jahren zeitweise in der Firmenadministration tätig.


1994

Am 8. Oktober 1994 tritt Stefan Fleig aus der Firma aus und sucht eine andere berufliche Herausforderung.


1992

Einführung der elektronischen Datenverarbeitung in der Firmenadministration. Die FLEIG AG ist somit eines des der ersten Schweizer KMU, das sich die damals neue Computertechnik zunutze macht.


1989

Am 1. November tritt Stefan Fleig, Sohn von Peter Fleig, in die Firma ein.


1984

Bezug eines Erweiterungsbaus mit zusätzlichem Möbellagerraum und einer Wohnung an der Sternenhofstrasse 2 in Reinach. Das Möbellager wird mit speziell konzipierten, stapelbaren Gittercontainern (Corletten) ausgerüstet, was eine raumeffiziente und für das Lagergut optimale Lagerung gewährleistet.


1981

Am 1. August 1981 wird von den beiden Kollektivgesellschaftern Hans Rudolf und Peter Fleig die FLEIG AG gegründet. Die Kollektivgesellschaft A. Fleig Söhne erlischt.


1976

Am 1. März 1976 tritt Albert Fleig, der ältere Sohn von Hans Rudolf Fleig, in die Firma ein.


1975

Als erste Umzugsfirma in Basel setzt unser Umzugsunternehmen einen zweckoptimierten Dachdeckerlift als Umzugs-Fassadenlift ein. Ausserdem wird der Fahrzeugpark mit praktischen Kleinmöbelwagen ergänzt, was eine grössere Flexibilität im immer dichter werdenden Verkehrsaufkommen in der Agglomeration ermöglicht.


1973

Kauf eines Grundstücks und Bau einer Lagerhalle an der Sternenhofstrasse 2, im damals noch spärlich erschlossenen Industriegebiet Kägen in Reinach.


1972

Umzug an die Blotzheimerstrasse 11 und 16. Von nun an sind die Garagen und die Administration an einem Ort in der Stadt Basel untergebracht.


1955

Am 1. Mai 1955 tritt der 22-jährigen Peter Fleig, der jüngere Bruder von Hans Rudolf Fleig, als gleichberechtigter Partner in die Firma ein. Die Firma wird zukünftig als Kollektivgesellschaft unter dem Namen A. Fleig Söhne geführt.


1951

Umzug an den St. Johanns Ring 147. Die wachsende Familie braucht mehr Platz und die Administration zügelte ebenfalls in die neuen Räumlichkeiten, wo sie bis 1972 domiziliert bleibt.

Im selben Jahr stirbt unerwartet Albert Fleig sen., der Gründer der Einzelfirma Albert Fleig Möbeltransporte. Für die Familie und das Unternehmen bedeutet dies ein herber Schicksalsschlag. Der Sohn des verstobenen Firmengründers, Hans Rudolf Fleig übernimmt im Alter von 23 Jahren die Geschäftsführung und wird somit Ernährer der Familie. Die Einzelfirma heisst fortan A. FLEIG Wwe.


1950

Umzug an die Schertlingasse 16. Für Fr. 70´000 ersteht die Familie ein Haus in der Nähe der heutigen Innenstadt. Das Büro wird ebenfalls in die neue Liegenschaft gezügelt.


1947

Am 1. Mai 1947 tritt Hans Rudolf Fleig in die Firma seines Vaters, Albert Fleig sen., ein. Zu diesem Zeitpunkt besitzt die Firma zwei Fahrzeuge, einen Chevrolet Jahrgang 1932 und einen Opel Jahrgang 1931. In jener Zeit beabsichtigt die Firma den Lastwagenbestand mit zwei fabrikneuen Saurer Möbelwagen zu ergänzen, wobei eines der beiden Fahrzeuge wie geplant kurz nach der Auslieferung mit Gewinn wieder verkauf wird. Die Lieferfrist für die beiden Fahrzeuge dauert zwei ganze Jahre. Das verbleibende Fahrzeug wird von der namhaften Karosserie Köng in Basel in Handarbeit karossiert und zusammen mit einem zweiten, ebenfalls von Köng karosserierten Möbelkastenwagen mit Anhänger am 18. April 1950 an die Firma ausgeliefert.


1944

A. Fleig sen. verkauft die Liegenschaft Burgfelderstrasse 8 an seinen Bruder Paul. (Paul liess einen heute noch bestehenden Neubau errichten) und Umzug der Büroräumlichkeiten an die Mittlere Strasse 107. Die Garagen und ein kleines Möbellager werden an die Vogesenstrasse 139 verlegt.


1942

Nach Unstimmigkeiten unter den Brüdern macht sich Albert Fleig selbstständig. Er gründet die Firma Albert Fleig Möbeltransporte, welche in den ihm gehörenden Liegenschaften an der Burgfelderstrasse 8/Kannenfeldstrasse 9 Sitz nimmt.


Die Enkel und Urenkel von Albert Fleig sen. sind noch heute in der anno 1981 gewandelten zweiten FLEIG AG tätig.


1940

Gründung der ersten Fleig AG. Paul Fleig wird Direktor und Ernst Fleig, der vierte Bruder, tritt ebenfalls in die neu gegründete Firma ein. Mit vier Lastwagen (FBW, Saurer, Chevrolet und International) bewältigt die Firma die ihr anvertrauten Transporte und Umzüge.


1938

Albert Fleig sen. lässt die Stallungen und die Scheune an der Kannenfeldstrasse 9 abreissen und lässt ein neues zweckmässiges Gebäude mit Garagen für den Fuhrpark bauen.


1936

Albert Fleig sen. kauft an der Burgfelderstrasse 8 eine Liegenschaft mit Stallungen und Scheune, deren Grundstück die Burgfelderstrasse mit der Kannenfeldstrasse verbindet.


1928

Neugründung der Firma Albert Fleig Transporte durch die Gebrüder Albert sen., Eugen und Paul Fleig. Da sich die Zügeltermine zu jener Zeit hauptsächlich auf die Umzugsquartale, d.h. Ende März, Juni und September konzentrieren, handelt die junge Firma zusätzlich mit Kohle und anderem Brennmaterial. Jeder der drei Brüder besitzt einen eigenen Lastwagen und arbeitet innerhalb der Firma auf eigene Rechnung. Die Mutter, Anna Fleig-Amann, ist als Disponentin tätig, und der Vater, Franz Fleig-Amann unterstützt seine Söhne bei der Durchführung von Umzügen, Möbeltransporten und im Brennmaterialgeschäft. Der Fahrzeugpark ist an der Hegenheimerstrasse in Basel stationiert.